Billig mal ne Suppe matschen …

Mehlsuppe ist ein „armes Leute Essen“ aus anno dazumal, in wenigen Gegenden Deutschlands noch bekannt, dabei so schnell, vielseitig und einfach zuzubereiten, dabei sehr nahrhaft, leicht bekömmlich und Achtung, für die Diät-Wahn’ler unter euch, mit wenig Kalorien:

Etwas Mehl (Sorte ganz nach belieben) in einem Topf leicht goldbraun anrösten, ständig rühren!  Etwas Butter, Schmalz, Öl (egal welche Sorte – je nach Geschmack) oder Margarine zugeben, verrühren, bis eine leichte Mehlschwitze daraus geworden ist.

Jetzt kommt es drauf an, ob man sie süß oder herzhaft möchte, also mit Brühe, Wasser oder Milch auffüllen. Ich führ meinen Teil hab Gemüsebrühe genommen, kleine geschnittene Möhren, 2 gewürfelte Speckstreifen, Zwiebel in Streifen und etwas Frischkäse mit gekocht, das ganze mit wenig Salz (Speck!), Pfeffer, Muskat und Thymian abgeschmeckt.

Für die süße Variante würde ich das Mehl zusammen mit Zucker rösten/karamelisieren, mit Milch aufgießen und je nach Geschmack Früchte mit dazu  oder einfach nur etwas Vanille, Schokolade … Was auch immer der Gusto dazu sagt.

Wie gesagt, wenn es ein Gericht gibt, das unglaublich vielseitig ist, dann ist es die Mehlsuppe. Variabel bis auf das Mehl – ist dabei alles möglich. Die eigene Kreativität und der eigene Geschmack sind dabei die wichtigsten Zutaten. Und auf jeden Fall besser als Fastfood oder Fertiggerichte. Vergesst die Rezepte, die ihr dazu lest! Kocht euch euer eigenes Süppchen!

 

Wohl bekomme es!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Alltäglich, Suppen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Billig mal ne Suppe matschen …

  1. Pingback: Griessbrei | Chefkochs Küchentagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.