Erfrischung gefällig?

Die hohen Temperaturen verleiten zum Genuß von Erfrischungsgetränken jedweder Art, frei im Handel erhältlich mit der Zockerbombe inside. Natürlich ist der Kauf einfacher und bequemer, passt zu der hektischen Zeit in der wir leben. Doch schon einmal darüber nachgedacht, dass in Coca Cola – in einem Liter – sage und schreibe 110g Zucker stecken? Mehr als ein Zehntel des gesamtes Getränkes bombt unseren Kalorienhaushalt durch die Decke.

Ebenso die Fruchtsäfte, im Handel erstanden. Davon mal abgesehen, dass diese meist nur mit Wasser verdünntes Konzentrat enthalten, dass mindestens 1mal derbst eingekocht wurde und damit jegliche natürlichen Vitamine und anderen nützlichen Dinger verloren hat, die erst wieder künstlich zu dem Getränk zugegeben mussten. So enthält 1,5 Liter dieses Fruchtsaftes mit Orangengeschmack auch 111 Gramm Zucker, knapp 1 Viehrzehntel. Auch nicht das Gelbe vom Ei.

Viel Wasser soll man trinken. Doch nicht immer hat man Lust auf etwas Geschmacksneutrales, ab und zu dürfte es auch mal etwas für die Geschmacksknosper der Zunge sein, gern mit etwas Süße.

So, und welche Alternative biete ich nun an? Ganz einfach und simpel: Pfefferminzeistee, selbst geklöppelt, ähm, gekocht. Und dabei bricht sich nun wirlich keiner nen Finger ab. Wenn das Gebräu dann noch mit Honig gesüßt ist, sind gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe erschlagen worden:
1. Fliege: Pfefferminze hat eine antiseptische Wirkung und ist als Tee daher für den gesamten Verdauungstrakt bis in den Magen- ein kleines Heilwunder.
2. Fliege: Pfefferminze hat eine unglaublich erfrischende Wirkung – daher als Erfrischungsgetränk für den Sommer bestens geeignet.
3. Fliege: Pfefferminze hat eine neutralisierende Wirkung im Verdauungsbereich, bei Beschwerden wie VerdauungsstörungenBlähungen und Gastritis.
4. Fliege: Der Honig, genutzt zum süßen, hat eine ebenfalls antiseptische Wirkung
5. Fliege: Das Gebräu ist ungemein billig. Für 1,5 Liter kalten Pfefferminztee braucht man nur 5 Teebeutelchen oder die entsprechende Menge getrockneten Krautes sowie 100 bis 150 Gramm Honig. Und Wasser.

Die Kalorien sind in dem Fall vernachlässigbar, das Zeug kann man bis zum Umfallen in sich reinkippen. Und zu allem Überfluss hat man danach auch keinen Mundgullie, da die Pfefferminze durch die ätherischen Öle noch die Mundflora etwas stabilisiert.

Quellen:

http://de.sott.net/article/1507-Volksdroge-So-viel-Zucker-steckt-in-Lebensmitteln

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/pfefferminze.html

http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/suesses/honig-gesund

 

Dieser Beitrag wurde unter Alltäglich, Wissen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Erfrischung gefällig?

  1. Pingback: InterNorga – die bunte Welt der Gastronomie | Chefkochs Küchentagebuch

Kommentare sind geschlossen.