Mal Fünfe gerade sein lassen…

Wenn es möglich ist, dann versucht doch einfach mal beim kochen nicht unbedingt und hundertprozentig nach dem Rezept zu arbeiten. Intuitivität und Kreativität sind zwei Schlüsselwörter, wenn es ums kochen geht.

Rezepte sind für die Fabriken, wenn das eine Ergebnis wie das nächste Ergebnis aussehen muss. Jede Nudel muss wie die vorher produzierte schmecken, jedes Fertiggericht muss dem Nächsten wie ein Ei dem anderen gleichen. Doch zuhause, da kennt jeder seinen Geschmack und den derer, für die er kocht. Und wenn dann schon das Rezept aus der Zeitschrift oder dem Buch eines sogenannten Profis genutzt wird, so kann man in einigen Punkten durchaus davon abweichen.

Gewiss, bei einigen Gerichten sind die Mengen und Zubereitungshinweise peinlich genau zu beachten, wenn man zum Beispiel vom Klassiker ausgeht, dem Soufflé. Aber ein Eintopf, da kann gern mal der normale Speck dem geschmacklich hochwertigeren Katenschinken weichen oder die Menge an Zutaten variieren, wenn man nicht zuviel Brühe und dafür Einlage mag.

Ebenfalls mit den geschmacksgebenden Zutaten kann man spielen, hier genannt Kräuter und Gewürze. Gut ist, was einem selbst schmeckt und auch ungefähr zum Gericht passt. Und nicht immer ist die allgemeine und vorherrschende Meinung auch die Richtige. Impulsivität, sogar Fehler haben in der Küchengeschichte schon immer zu neuen Kreationen geführt, zu neuen Highlights, die den kulinarischen Alltag bereichern.

Also, gern mal Fünfe gerade sein lassen. Wenn man 1-2 Schritte überspringt und das Ergebnis nicht ganz so wie auf dem Bild aussieht – cest la vie, Hauptsache ist doch, es schmeckt einem persönlich oder denen, die bekocht werden. Macht euch das Leben nicht unnötig kompliziert und arbeitsreich. Manchmal kann man so extrem viel Arbeit sparen, sogar in den Nebentätigkeiten wie Abwasch und Reinigung.

Das Rezept zur Hand genommen, durchgelesen und in Gedanken durchgespielt. Und dabei eruieren, was man selbst einfacher oder anders machen möchte. Manchmal ist dann das Ergebnis sogar besser als in der Vorlage. Betrachtet ein Rezept als Richtlinie, nicht als Gesetz – und schon läuft vieles wie von selbst. In diesem Sinne – gutes Gelingen!

Dieser Beitrag wurde unter Alltäglich, Basics, Thematisiert abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.