Mythos Soja

Kaum ein Lebensmittel oder Lebensmittelzusatzstoff ist so diskutiert wie Soja. Ist es nun gesund oder nicht? Zweifelsfrei lässt sich das nicht genau sagen, es gibt Studien und es gibt Gegenstudien. Wie immer spielt die Wirtschaftlichkeit und das Geld dabei eine große Rolle. Fakt ist jedenfalls eines: es gibt kaum noch Lebensmittel, die ohne die Hilfe von Soja oder Sojaprodukten auskommen.

soya-83087_640Die Sojabohne ist eine Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchte – genau wie bei uns bekannt sind die Linsen, Bohnen und Erbsen. Der Weg der Sojapflanze als Nutzpflanze durch die Menschen ist sehr lang, vor über 9000 Jahren wurde die Pflanze im fernöstlichen Raum bereits genutzt. Doch mittlerweile ist sie nicht nur  mehr im asiatischen Raum verbreitet, denn im letzten Jahrhundert hat Amerika die Pflanze als Nutzpflanze entdeckt und ist mittlerweile weltweit der größte Exporteur dieser Pflanzenerzeugnisse. Gerade weil ein Amerikaner die technisierte Verarbeitung der Sojabohne entwickelt hatte, die die langwierige Fermentierung ablöste, das sogenannte Toasting. Dabei werden die Giftstoffe, die die Sojabohne enthält, aus dem Schrott entfernt. Während nach asiatischer Tradition die Fermentation Monate benötigte, um die Bohne genießbar zu machen – war es nun ein großer Schritt für die kurzfristige Massenverarbeitung: der Mythos Soja war geboren.

Soja ist in dieser Zeit des gelebten Veganismus ein beliebter Fleischersatz. Man kann sich daraus Würste basteln, Schnitzel, Frikadellen – sogar als „Hack-Ersatz“ für die Bolognese ist es geeignet. Die enthaltenen Bestandteile für die menschliche Ernährung sind ein gesunder Mix aus 40 Prozent pflanzliches Eiweiß, 25 Prozent Kohlenhydrate, 20 Prozent pflanzliches Fett (mehrfach ungesättigte Fettsäuren) und 5 Prozent Mineralstoffe. An sich gar nicht so schlecht – Aber:

Soja ist nicht umsonst von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit in die Liste potentiell allergener Stoffe aufgenommen worden und stellt heute eines der 14 deklarationspflichtigen Hauptallergene dar. Es ist wie immer die Menge, die es macht. Wie auch bereits allgemein bekannt ist, ist die Sojabohne bereits eine überzüchtete Pflanze, vor der auch die Gentechnologie keinen Halt gemacht hat. Und genveränderte Pflanzen sind unter anderem auch Auslöser für Allergien, mit denen wir uns immer mehr auseinandersetzen dürfen. Da wie bereits angesprochen Soja immer mehr als Zutat in fast jedem Lebensmittel zu finden ist, dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, dass der Trend der Allergien auch immer mehr in Richtung Soja geht.

Doch warum ist Soja so beliebt? Die Erklärung zu dieser Frage ist sehr einfach: die Wirtschaftlichkeit. Die Sojabohne lässt sich kostengünstig anbauen, ernten und verarbeiten. Zudem kann die gesamte Produktion der Sojabohne verwendet werden, als Schmiermittel für Maschinen, bei der Produktion von Kosmetika bis hin zur Ernährung von Menschen und Tieren. Es ist für die Konzerne und deren Gewinne die wohl wirtschaftlichste Pflanze auf diesem Planeten – kein Wunder also, dass fast alle Studien in Richtung der „gesunden Ernährung auf Sojabasis“ fußen – und die Spätfolgen eines übermäßigen Konsums noch gar nicht erfasst werden konnten, da der Boom der Soja erst seit den 1970er Jahren in dem Ausmass anfing.

Der gesunde Menschenverstand sollte jedem Menschen eigentlich sagen, dass übermäßiger Genuss von einem einzigen Lebensmittel in allen möglichen Formen und Varianten auf Dauer nicht gesund sein kann, da spielt es keinen Unterschied, ob Soja oder Weizenproteine im Spiel sind. Egal, wie kostengünstig oder wie gesund ein Lebensmittel, eine Pflanze auch sein mag. Doch dieser Gedanke kommt mittlerweile bei auch immer mehr Ärzten an. So sollte sich jeder, der seine Ernährung umstellt im Grunde auch vorher seinen Arzt konsultieren. Auch und gerade weil die gängige Schulmedizin dem meist eher kritisch gegenüber steht. Sich eine alternative Meinung einzuholen statt immer nur auf die Predigten der Ernährungsapostel zu hören kann so falsch nicht sein.

Quellen:

Wikipedia
Al-ex.org – der große Sojafake
Allergen-Selection
Zentrum der Gesundheit
Allergologie
Gute Pille, schlechte Pillen
Musenhof-Kliniken

 

Dieser Beitrag wurde unter Basics, Gemüse, Thematisiert, Vegan/Vegetarisch, Wissen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Mythos Soja

  1. Pirandîl sagt:

    Danke, das ist Aufklärung im besten Sinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.